Startseite
    Internetfundstücke
    History
    Erlebnisse
    Politik
    Kulturhinweise
  Archiv
  Blog´n´Roll
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   israelnetz
   die jüdische
   hagalil
   matthias küntzel
   typoskript.net
   bahamas
   adf-berlin
   adf-blog
   ivison
   planet.olifani
   morgenthau-blog
   nada
   torsun





https://myblog.de/step.forward

Gratis bloggen bei
myblog.de





>>Die zweite Front<<

Heute am Morgen wurden zwei israelische Soldaten von der libanesischen Terrororganisation Hisbollha entführt. Israel reagierte mit der Entsendung von Bodentruppen in den Süden Libanons um die beiden entführten Soldaten zu finden. (Quelle) Wie es nicht anders zu erwarten war, will die Hisbollha mit den entführten Soldaten in israelischen Gefängnissen einsitzende Palästinenser und Libanesen freipressen.
Das selbe Vorgehen also, wie Ende Juni als palästinensische Terroristen den israelischen Soldaten, Gilad Schalit, entführten um in Israel einsitzende Palästinenser freizupressen, drei verschiedene Terrororganisationen bekannten sich zu der Entführung darunter der militante Arm der Hamas.
Nach dem Einmarsch israelischer Truppen in Gaza war der internationale Tenor: Israel verhalte sich unverhältnismassig, Israel verursache eine `humanitäre Krise´, Israel provoziere eine Eskalation wo sich doch Hamas und Fatah gerade über die „Anerkennung Israels“ einige.
Aber solche Aussagen sind ja nicht untypisch für die Bewertung Israels.
Dass Israel alles daran setzt entführte Israelis zu befreien, notfalls mit allen Mitteln, wussten und wissen Israels Widersacher genau. (Quelle) Somit haben die palästinensischen Entführer einen Militärschlag bewusst provoziert.
Dass Israel eine `humanitäre Krise´ verursache entkräften Informationen der Botschaft des Staates Israel in Deutschland. Demnach hinderte die Hamas Regierung Hunderte Palästinenser aus dem Gazastreifen an einer Behandlung in israelischen Krankenhäusern. Auch weigert sich die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) finanzielle Soforthilfen anzunehmen. (Quelle) Und dass sich Fatah und Hamas über die „Anerkennung Israels“ einigten war wohl ein `Auslegungsfehler´ der Presse.

Nun gibt es also eine zweite „Front“, nördlich von Israel, im Libanon.
Auch hier wird Israel, wie die schnelle Reaktion auf die Entführung zeigt, alles daran geben die beiden entführten Soldaten zu befreien und zurückzubringen.
Hat man einmal versucht die Prinzipien Israels zu verstehen ist die militärische Reaktion nur zu gut nachzuvollziehen. Wenn Israel damit beginnen würde sich auf einen Handel mit Terroristen einzulassen, von wie vielen entführten Israelis müssten wir morgen oder übermorgen hören?

Mehr Informationen zur Hisbollah
12.7.06 17:56
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


against / Website (13.7.06 13:36)
Es gibt jetzt übrigens ein halachisches Verbot für SoldatInnen per Anhalter zu fahren (was wohl der Grund für die Entführungen war), ausgesprochen von irgendwelchen Orthodoxen.
Inhalt: Auf der Grundlage "Ihr sollt euer Leben hüten" haben sie dafor gewarnt es durch trampen aufs Spiel zu setzten...


step.fwd (13.7.06 13:42)
nein, doch nicht bei dieser entführung. der der beim trampen gekidnapt wurde, ist der student (im westjordanland vor zwei wochen sonntag) der gleich danach erschossen wurde. aber interessante info.
pass bloss auf wo du dich aufhältst, am besten in der mitte!
grüsse und komm gesund mit vielen mitbringseln nach hause.
step.fwd

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung