Startseite
    Internetfundstücke
    History
    Erlebnisse
    Politik
    Kulturhinweise
  Archiv
  Blog´n´Roll
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   israelnetz
   die jüdische
   hagalil
   matthias küntzel
   typoskript.net
   bahamas
   adf-berlin
   adf-blog
   ivison
   planet.olifani
   morgenthau-blog
   nada
   torsun





https://myblog.de/step.forward

Gratis bloggen bei
myblog.de





>>Also doch: Nein, Nicht, Niemals!<<

Gestern, am frühen Nachmittag, war die Meldung das erste mal zu lesen und danach war sie überall zu hören und zu sehen. Die Rede ist von der Meldung, dass Hamas und Fatah Israel, wieauchimmer, anerkennen. Mal mit mehr mal mit weniger – eine Eventualität einräumenden - Adjektiven.
So titelte Spiegel Online z.B.: „Hamas und Fatah akzeptieren Zwei-Staaten-Lösung“
und Stern.de titelte: „Hamas erkennt Israel an“
Jede (deutsche) Nachrichtenagentur formulierte ihre `eigene Version´ der Meldung. Bezug nahmen sie dabei auf das so genannte `Gefangenendokument´ in welchem die „Zwei-Staaten-Lösung“ verankert sei, und dem die verschiedenen palästinensischen Organisationen nun zustimmten.
Sollte es also wirklich soweit sein?
Nein, denn zum einen haben sich diese Meldungen als - Falsch ausgelegt – erwiesen. So sagte der Hamas-Abgeordnete Salah al-Bardawil einer Nachrichtenagentur gegenüber: "Wir haben erklärt, dass wir einen palästinensischen Staat in den 1967 besetzten Gebieten akzeptieren - wir haben aber nicht gesagt, dass wir zwei Staaten akzeptieren".
Weiter dazu Hendryk M. Broder heute in Spiegel Online: „Nur eine Pause im Krieg gegen Israel“.

Und zum anderen ist die derzeitige Lage in Nahost alles andere als „entspannt“. Heute in den frühen Morgenstunden ist die israelische Armee in den Gazastreifen einmarschiert um den, bereits am Wochenende entführten 19 jährigen Soldaten, Gilad Shalit, zu befreien. Am Wochenende überfielen militante Palästinenser einen Grenzposten, töteten mehrere israelische Soldaten und entführten einen. Die Hamas bekannte sich zu dem Angriff.
Mit dem entführten Soldaten wollen die Entführer, ganz nach Terroristen-Manier, in Israel einsitzende Palästinenser freipressen.
Den Umgang Israels mit solchen Situationen, nämlich alles daran zugeben Entführte Israelis zu befreien und nicht mit Terroristen zu verhandelt, erklärt Ulrich W. Sahm bei Hagalil.com.

Nichts hat sich also geändert im sog. Nahostkonflikt ganz im Gegenteil die Hamas hat einmal mehr die Situation verschärft und einen Militärschlag Israels provoziert und die Schreiberlinge der Nachrichtenagenturen konnten mal ihre `Kreativität´ unter Beweis stellen.
28.6.06 17:17
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


against / Website (29.6.06 16:43)
Spiegel-Text:
Unausgesprochen läuft dies auf die Anerkennung des Existenzrechts Israels hinaus

eine Frechheit soetwas zu behaupten! Was soll das sein? Wunschdenken?

Außerdem sagt auch Honest Reporting
the Hamas has still not agreed to the most basic demand of the international community - recognition of Israel's right to exist
und führt weiter die etwas realistischeren Einschätzungen zweier US Zeitungen über die Lage an.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung